Zum Inhalt springen

Anne Reiter

© Fotografinnen: Liv Plotz und Indra Helm Modells: Helena Baumeister, Jill-Aurelia Pastore, Anne Reiter


Anne Reiter (@anne__reiter) / 2.schicht / 2021

Materialien: Textil, Siebdruck auf Dederon, dreier Figurengruppe.

Künstleringespräch an der Finissage am 8/8/2021 um 20.00 Uhr.

Die Künstlerin beschäftigt sich in „Kittelschürzen-Outfits 2.schicht“ mit dem Frauenbild zu DDR-Zeiten. Die Schürzen, welche zu DDR-Zeiten von nahezu jeder Frau während der Haus-und Lohnarbeit getragen wurden, sind Synonyme für weibliche Arbeit. In Kombination mit Arbeitshosen aus Dederon werden sie zum neuen Arbeitsoutfit, welches fluide Geschlechteridentitäten zulässt. Gleichzeitig verweist die Kleidung auf die Rückentwicklung in Bezug auf das Frauenbild nach der Wiedervereinigung und einen Blick in Richtung Arbeitsrealitäten in der DDR. Auf den Oberflächen der Kleidungsstücke sind im Siebdruckverfahren verschiedene Formen und Motive gedruckt. Dort ist das typisch florale Muster der Dederon-Schürzen brüchig geworden, hat Leerstellen und Knicke bekommen und ist in der Farbgebung immer monochromer geworden. Erinnerungen verschwinden, verändern sich. Was ist im kollektiven Gedächtnis der Nachwendegeneration, die das andere System nicht mehr erlebt hat, bestehen geblieben?

Anne Reiter (1992 in Dresden geboren) ist eine Bildende Künstlerin in Hamburg und erforscht durch textile Materialien, Zeichnung und Fotografie gesellschaftliche Fragestellungen. Sie hat Bildende Kunst an der HfBK in Dresden und Textil an der HAW in Hamburg studiert.

© Film by Irène Mélix (2020) gefördert durch die KdFS